DEGAM 2021
Um nach einer bestimmten ID zu suchen, geben Sie bitte eine Raute gefolgt von der ID ein (z.B. #123).

Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch in der Hausarztpraxis: Erfahrungen aus Deutschland und Irland (Live)

   
Shortcut: WS-13
Datum: Freitag, 17. September 2021, 8:30 - 10:00
Raum: Multifunktions center Seminarraum 6
Sessiontyp: Workshop

Abstract

Klicken Sie auf eine Einreichung für eine Vorschau des Abstractinhalts.

8:30 WS-13-01

Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch in der Hausarztpraxis: Erfahrungen aus Deutschland und Irland (#351)

J. Maeffert2, G. Egidi3, T. Horgan4, P. Meurer1, C. Scherf5, A. Schuster1

1 Charité-Universitätsmedizin Berlin, Institut für Allgemeinmedizin, Berlin, Deutschland
2 Praxis Migyn, Berlin, Deutschland
3 Hausarztpraxis, Bremen-Huchting, Deutschland
4 Broad Lane Family Practice, Cork, Irland
5 Cardiff University, School of Medicine, Cardiff & Vale University Health Board, Cardiff, Großbritannien

Hintergrund

Die Anzahl der Ärzt*innen, die in Deutschland Schwangerschaftsabbrüche durchführen, ist seit 2003 auf beinahe die Hälfte gesunken. Gesetzliche Einschränkungen und fehlende fachliche Orientierungshilfen sorgen für Verunsicherung. Zugleich gibt es in Irland seit wenigen Jahren einen Paradigmenwechsel, welcher es Hausärzt*innen ermöglicht, medikamentöse Schwangerschaftsabbrüche im Rahmen ihrer primärversorgenden Tätigkeit durchzuführen. Ein ergänzend zur gynäkologischen Versorgung hausärztliches Angebot in Form von medikamentösen Schwangerschaftsabbrüchen könnte in Deutschland den Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen flächendeckend verbessern, ist aber unter Hausärzt*innen noch wenig bekannt und in der Weiterbildung nicht ausreichend verortet.

Zielgruppe

Hausärzt*innen, Ärzt*innen in Weiterbildung Allgemeinmedizin

didaktische Methode

Interaktiver Workshop. Kurze Impuls-Referate zur Versorgungssituation in Deutschland, zu Leitlinien-Empfehlungen aus dem angelsächsischen Raum und zur praktischen Durchführung der medikamentösen Methode. Bisherigen Erfahrungen mit der Implementierung, dem Scale-up und Durchführung von medikamentösen Schwangerschaftsabbrüchen in Hausarztpraxen aus Irland ergänzen die Diskussion. Kleingruppendiskussion zu Einstellungen, Barrieren und möglichen Lösungen zur Durchführung von medikamentösen Schwangerschaftsabbrüchen in der Hausarztpraxis in Deutschland. Der Workshop findet auf Deutsch und Englisch statt.

Ziele

Einführung in die rechtlichen und technischen Vorrausetzung für den medikamentösen Schwangerschaftsabbruch in der Hausarztpraxis. Überblick über die Methode. Erfahrungsaustausch zur Akzeptanz der Methode medikamentöser Schwangerschaftsabbrüche unter Hausärzt*innen. Einblick über praktische Hürden und lessons learned aus Irland.  Networking und Zusammentragen von Ideen für eine zu erarbeitende interdisziplinäre S2k Leitlinie unter Beteiligung der DEGAM zum Thema.

geschätzte Anzahl Teilnehmern/innen

30

Kurzvorstellung des/r Workshop Leiters/in

Dr. med. Angela Schuster MSc, Epidemiologin & Ärztin in Weiterbildung Allgemeinmedizin. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin, Charité-Universitätsmedizin Berlin. Forschungsschwerpunkte: Sexuelle und Reproduktive Gesundheit, Soziale Determinanten von Gesundheit, Digital Health.

Dr. med. Jana Maeffert Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe Praxis Migyn, Berlin Steglitz, Mit-Autorin des Leitfadens „Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch in der gynäkologischen Praxis“

Stichwörter: medikamentöser Schwangerschaftsabbruch, Versorgungszugang, fachübergreifende Versorgung, Mifepriston, Misoprostol